Renaissance der Sommerfrische

Sonnenreicher Lungau

Ob Sie nun eher die Kategorie Aktivurlaub vorziehen, vielleicht die regionale Kultur kennen lernen möchten oder sich einige Tage des Nichtstuns gönnen möchten: Der Sommer in der Biosphärenregion Lungau kann allen Ansprüchen Rechnung tragen. Wandern und Bergsteigen heißt hier, einige von über 60 Bergseen zu „sammeln“ oder Gipfelsiege zu feiern – niemals ohne Einkehr in eine der noch mit Herz und Traditionsverständnis bewirtschafteten Hütten. Zum Radfahren und Mountainbiken stehen Radwege in Tallagen zur Verfügung, während die Mountainbike-Routen schon etwas mehr an Höhenmetern orientiert sind.

Wandern mit der Familie © Salzburg Land Tourismus

Cool down

Schwimmen und Baden in Freibädern ist zweifelsohne die klassische Aktivität an heißen Sommertagen. Das Freibad in Mariapfarr ist dem Wellnesszentrum Samsunn angeschlossen, wohin zum „Schwitzen“ in verschiedenen Saunen, zum Entspannen in Ruhezonen mit Blick auf die Lungauer Bergwelt sowie zum „Abtauchen“ im  Sprudel-Pool eingeladen wird. Das Badeerlebnis in freier Natur findet man am Prebersee bei Tamsweg – es ist ein einzigartiges Erlebnis, in den Moorsee abzutauchen, umgeben von Wald und von der beeindruckenden Bergkulisse.

Einfach "platsch!"

Abkühlung in Badekleidung sowie Spaß und Spiel bieten außerdem die kleinen, netten und nicht überlaufenen Plätze entlang der Mur. Auf der Strecke zwischen St. Michael und Tamsweg gibt es in Ufernähe des Flusses immer wieder schön gestaltete „Inseln“, wo man Stationen zum Spielen und Entdecken findet – und es gibt hier viele Orte, um einfach die Seele baumeln zu lassen.

Omlach - Almkräuter
Golferlebnis in einmaliger Kulisse © SalzburgerLand Tourismus
Golfen im Lungau

Hole in one

Und natürlich sind es noch viele andere Ball-„Kunststücke“, die darauf warten, am Golfplatz St. Michael im Lungau vollbracht zu werden. Golf spielen hat gerade im Lungau das gewisse Etwas: Der Golfclub Lungau begrüßt sie auf einer gepflegten 18-Loch-Anlage mit Driving Range und Clubhaus – und das, dank der Lage auf über 1.000 Metern Seehöhe, garantiert mit jeder Menge Natur, Bergen und der Einladung, den Blick auch mal in die Ferne schweifen zu lassen.